Rekultivierung der Mülldeponie

Nach Verfüllung der einzelnen Bauabschnitte muss die Deponieoberfläche abgedichtet werden und zwar so, wie dies in der Technischen Anleitung zur Verwertung und Behandlung von Siedlungsabfällen (TASI) vorgeschrieben ist. Die Schichten sind so aufgebaut, dass kein Niederschlagswasser mehr in den Deponiekörper gelangen kann.

Im Jahr 2006 wurde auf den BA II und III die Oberflächenabdichtung aufgebracht. Die Maßnahme ist bis Juli 2007 abgeschlossen. Das Kostenvolumen hierfür beläuft sich auf ca. 3.500.000 €. Im Zuge der Oberflächenabdichtung wurde die Aktiventgasung optimiert und auf den neusten Stand der Technik gebracht.

Von Betriebsbeginn der Mülldeponie am 01.01.1977 bis zum heutigen Tag ist die Tiefbauverwaltung für die bauliche Überwachung der Deponie zuständig. Ebenso wurden die Bauabschnitte I - III von der Tiefbauverwaltung des Landkreises Main-Spessart geplant und die Bauausführungen überwacht und abgerechnet. Der BA Va und die Rekultivierung der BA II und BA III wurde ebenso geplant und bei der Regierung von Unterfranken zur Genehmigung eingereicht.

Die Ausschreibung für diese umfangreichen Maßnahmen, die Bauüberwachung und die Abrechnung wurde durch das vom Landkreis Main-Spessart beauftragte Ingenieurbüro Dr. Blasy und Øverland durchgeführt. Die örtliche Bauleitung lag bei der Tiefbauverwaltung des Landkeises Main-Spessart.



Copyright © 2009 Landratsamt Main-Spessart | zuletzt aktualisiert am 12.10.2009