Sickerwasser - Sickerwasserleitungen der Mülldeponie

Auf der Deponiesohle sind mehr als 4.000 m Sickerwasserdrainagen und -leitungen verlegt. Über den Hauptsammler läuft dieses Sickerwasser in den 1.200 m³ fassenden Sickerwasserspeicher und wird momentan noch von dort in das städtische Kanalnetz eingeleitet.

Sämtliche Sickerwasserleitungen, teils auch die Drainagen, werden jährlich zweimal gespült und gereinigt. Alle zwei Jahre werden die Leitungen mit der Kamera befahren. Im BA Va ist die Kanalspülung sogar viermal im Jahr und die Kamerabefahrung einmal jährlich durchzuführen.

Da Explosionsgefahr durch vorhandenes Deponiegas besteht, müssen diese Arbeiten unter dem Einsatz von schwerem Atemschutz und einem Hochdruckspülwagen durchgeführt werden. Die jährlichen Sickerwassermengen, die zur Kläranlage der Stadt Karlstadt fließen, beliefen sich bislang je nach Niederschlagsmengen im Mittel. auf ca. 25.000 m³/a. Nachdem der 2. und 3. Bauabschnitt in den letzten Jahren aufwändig abgedichtet wurden, fallen momentan nur noch ca. 15.000 m³/a Sickerwasser an.

Seit November 2007 ist es nicht mehr zulässig Deponiesickerwasser in öffentlichen Kläranlagen reinigen zu lassen. Deshalb wird seitdem mit dem Landkreis Schweinfurt kooperiert und das Sickerwasser zur Aufbereitung auf die Deponie Rothmühle bei Schweinfurt transportiert.



Copyright 2009 Landratsamt Main-Spessart | zuletzt aktualisiert am 12.10.2009