Energetische Konzepte


Bauzustandserfassung:

Niedrige Energiepreise in den 60er und 70er Jahren führten dazu, dass damals sowohl bei der Wahl der Baumaterialien, als auch bei der Bauausführung nur wenig auf energetische Belange geachtet wurde. Gerade in dieser Zeit sind aber viele unserer kreiseigenen Gebäude errichtet worden, die nun über 30 Jahre später zur Sanierung anstehen.

Um den notwendigen Sanierungsbedarf in Erfahrung zu bringen wurde im Jahr 2006 eine Prioritätenliste erstellt, in der für jedes kreiseigene Gebäude, angefangen vom Landratsamt, über die Schulen bis hin zu den Krankenhäusern und Wohngebäuden, die relevanten Bauwerksdaten übersichtlich zusammengestellt sind. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf energetisch relevante Gebäudeteile wie die Dachkonstruktion, Fassade, Fenster und Türen sowie die Heizungsanlagen gelegt. Des Weiteren wurden die Gebäude und Bauteilgruppen in vier Dringlichkeitsstufen einsortiert.


Exkurs in die EnEV 2007 (Energieeinsparverordnung)

Bauliche Anforderungen an die Gebäudehülle hinsichtlich der Wärmedämmeigenschaften wurden erstmals 1977 mit Einführung der Wärmeschutzverordnung (WSchV) geregelt. In der Energieeinsparungsverordnung 2002 (EnEV) wurde die WSchV und die Heizungsanlagenverordnung (HeizAnlV) zusammengeführt. Damit wurden mit der EnEV 2002 erstmalig die energetischen Anforderungen an ein Gebäude und an die Anlagentechnik zusammenfassend betrachtet. Mit Rechtskraft der novellierten EnEV 2007 wurde ein ganzheitlicher Ansatz über die Betrachtung der Gesamtenergieeffizienz eingeführt. » mehr zur EnEV


Energieberatung:

Die Themen Klimawandel, Energieeinsparung, Energieeinsparverordnung und Fördermöglichkeiten bei energetischen Sanierungsmaßnahmen gelangen über die Medien zunehmend in den Focus der breiten Öffentlichkeit. Aufgrund der vielfältigen Neuerungen, Gesetzesänderungen, Novellierungen und Fördermöglichkeiten im Bereich "Energieeffizientes Bauen", wurde bayernweit für jeden Landkreis eine Kontaktstelle als Ansprechpartner für Bürgerfragen zur Energieberatung geschaffen.


Photovoltaik

Im Herbst 2007 hat sich der Landkreis Main-Spessart dazu entschlossen geeignete Dächer der kreiseigenen Gebäude für Photovoltaik zu nutzen. Momentan laufen drei Pilotprojekte auf den Dächern der Berufsschule Lohr, dem Förderzentrum Gemünden und der Realschule Gemünden.



Copyright 2009 Landratsamt Main-Spessart | zuletzt aktualisiert am 12.10.2009